en | de

OCTAGON CHAIR

date: 2018
design: Thomas Feichtner
type: chair
material: steel wire
for Design Monat Graz 2018
made by H&S Zauntechnik, Austria

As part of Graz Design Month 2018, Creative Industries Styria brought the designer Thomas Feichtner together with H+S Zauntechnik-a Styrian producer of wire fencing-to carry out a mutual project. 

Their collaboration gave rise to two starkly divergent undertakings. For one thing, Thomas Feichtner entered the world of wire fencing to design a fence. But he also designed a chair, in turn bringing H+S Zauntechnik into his own design world.

For the chair, Feichtner used wire of the type that's usually welded together to produce fences as his material. In the process, he adopted a welding technique used to connect two crossed wires that is usually employed only in fence production. Feichtner's Octagon Chair forms a figure 8 made from a total of twelve looped wires that overlap only in the seating surface. A cantilever chair-made not of a single steel pipe, but rather of twelve thin, bent wires.

This project was a mutual experiment-for the producer, who doesn't usually produce furniture, and for the designer, for whom "wire fencing" was something entirely new. An experiment as the starting point for a new way of approaching things and for exchange resulting from a mutual passion for design. 

The Octagon Chair is a unique piece and will be exhibited by the Universalmuseum Joanneum as part of Design Month Graz 2018.

Im Zuge des Design Monat Graz 2018 hat die Creative Industries Styria den Designer Thomas Feichtner mit H+S Zauntechnik – einen steirischen Hersteller für Zäune aus Draht – für ein gemeinsames Projekt miteinander verbunden. 

Aus dieser Kooperation, entstanden zwei ganz unterschiedliche Ansätze. Zum Einen, entwarf Thomas Feichtner einen Zaun und ist somit in die Welt der Drahtzäune eingetaucht und zum Anderen, entwarf er einen Stuhl und holte H+S Zauntechnik in seine Welt des Designs.

Für den Stuhl verwendete Feichtner den Draht, aus dem üblicherweise Zäune geschweißt werden als sein Ausgangsmaterial. Die Technik, des punktuellem Verschweißen zweier überkreuz liegender Drähte, die üblicherweise nur in der Produktion von Zäunen verwendet wird, machte sich Feichtner zueigen. Der Stuhl Octagon Chair beschreibt eine Acht die insgesamt zwölf Drähte als Schlaufe ziehen und nur in der Sitzfläche überlappen. Ein Freischwinger, nicht aus einem Stahlrohr, sondern aus zwölf dünnen Drähten gebogen.

Das Projekt ist ein gemeinsames Experiment: Für den Hersteller, der üblicherweise keine Möbel herstellt und für den Designer, für den das Material „Drahtzaun“ neu ist. Ein Experiment als Ausgangspunkt für eine neue Herangehensweise und den gegenseitigen Austausch. Das Ergebnis der gemeinsamem Passion für Design. 

Der Octagon Chair ist ein Einzelstück und wird während dem Design Monat Graz 2018 im  Landesmuseum Joanneum Graz ausgestellt.