en | de

PATTERN

date: 2011
type: fabric
material: pure tightly woven linen
size: 305 cm
design: Thomas Feichtner
producer: Leitner Leinen, Austria

Linen has been with us since antiquity and is one of the world’s oldest presently-used textile fibers thanks to its longevity, durability and high quality. Following the arrival of linen in Europe, the 13th century saw Upper Austria’s Mühlviertel region become both a coveted farming area for flax—the plant from which linen is made—and a prime location for weaving and spinning operations. There, in the tri-border region between Austria, Germany and the present-day Czech Republic, the Leitner family established a weaving operation in 1853—and since then, four generations of Leitners have continued cultivating this traditional craft. In recent years, Friedrich Leitner has worked to establish their company, Leitner Leinen, as a brand known for high-quality household linens by devoting himself to the highest standards of workmanship and collaborating with international designers and art directors. And it was in this context that Viennese designer Thomas Feichtner worked together with the Leitners’ longstanding manufactory to develop a monochrome jacquard pattern that alternates between positive and negative. This design, which covers a field of 80 x 80 cm, repeats in all directions and gives rise to a homogenous surface. It consists entirely of lines that run either horizontally, vertically or diagonally at 45° angles to one another and are interwoven like the linen fibers themselves. At first glance a causal game of confusion, but possessed of a structure and subject to a system.
Leinen, schon seit der Antike bekannt, zählt dank seiner Langlebigkeit, Robustheit und hohen Qualität zu den ältesten Textilfasern der Welt. Nach dem Einzug des Leinens in Europa wurde das oberösterreichische Mühlviertel im 13. Jahrhundert begehrtes Anbaugebiet für Flachs – dem Rohstoff für Leinen – und beliebter Standort für Webereien und Spinnereien. Dort, im Dreiländereck zwischen Österreich, Tschechien und Deutschland, gründete die Familie Leitner im Jahr 1853 ein Webhaus und führt das traditionsreiche Handwerk bis heute, mittlerweile in der vierten Generation, erfolgreich weiter. Friedrich Leitner baute Leitner Leinen zu einer etablierten Marke für Wohntextilien aus hochwertigem Leinen auf, indem er sich den höchsten Qualitätsansprüchen verschrieb und mit internationalen Designern und Art-Direktoren zusammenarbeitet. Der Wiener Designer Thomas Feichtner entwickelte für die traditionsreiche Manufaktur ein monochromes, zwischen positiv und negativ changierendes Jacquardmuster. Das Design entspricht einem Feld von 80x80 cm, repetiert sich in alle Richtungen und bildet eine homogene Fläche. Es besteht lediglich aus Linien, die entweder horizontal, vertikal oder im 45° Winkel diagonal zueinander verlaufen und sich – wie das Leinen beim Weben – ineinander verflechten. Ein auf den ersten Blick kausales Verwirrspiel mit Struktur und System.